Denkanstoß

Bruttoglück mit Bio in Bhutan

Landkarte: wo liegt Bhutan?

Bhutan liegt in Südasien und grenzt im Süden an die indischen Bundesstaaten sowie im Norden an Tibet (China). Die Oberflächengestalt Bhutans ist vom Himalaya geprägt. Über 80 Prozent des Landes liegen über 2000 Meter Höhe. Das Land hat mit 38.394 km² etwa die Größe der Schweiz. Mehr als zwei Drittel des Königreiches Bhutan sind bewaldet. Bhutan hat derzeit 716.896 Einwohner. In seiner Verfassung hat Bhutan den Umweltschutz festgeschrieben. Bereits vor dem gesetzlichen Schutz waren alle wirtschaftlichen Unternehmungen dem Umweltschutz untergeordnet. (Quelle: Wikipedia)

Bhutan goes bio: Das kleine Himalaya-Land Bhutan will auf Ökolandbau umsteigen – und zwar komplett als ganzes Land. Faktisch produzieren die meisten Bauern in Bhutan eh schon ökologisch. „Wir sind fast alle Buddhisten. Nett zur Umwelt und zur Erde zu sein, ist für uns von zentraler Bedeutung“, wird die Leiterin des Bio-Programms, Kesang Tshomo, in einem Artikel der Rhein-Neckar-Zeitung vom 6. August 2013 zitiert. Pestizide und andere chemische Keulen sind bei den Bhutaner „Bio-Buddhisten“ sowieso verpönt, sie werden auf nur 1,5% der Agrarfläche eingesetzt.

Passt doch! Schließlich ist Bhutan als das „Land mit dem Bruttoglücksprodukt“ bekannt. Statt aufs klassische BIP zu schielen, versucht man dort, das Glück der Menschen zu erfassen. Im Klartext: Wohlergehen ist wichtiger als Wirtschaft, und Umweltschutz ist eine der Säulen des Wohlergehens in Bhutan. So ist dort zum Beispiel ein Mindestanteil von Waldfläche am Staatsgebiet von 60% festgeschrieben. Inzwischen sind es sogar 72%.

Und Heidelberg?

Biokost bekommt man hier in guter Qualität und ausreichender Auswahl. Das ist kein Problem. Aber vorgeschriebene Mindestanteile für bestimmte Flächenqualitäten suchen wir hierzulande noch vergebens. Was Bhutan sein Wald, sind uns Heidelbergern die klimatisch und ökologisch dringend nötigen Freiflächen. Bei jedem Neubebauungsprojekt (Bahnstadt, Konversionsflächen …) gehören unversiegelte Freiflächen sozusagen zu den bedrohten Minderheiten. Wir müssen sie dringend stärker schützen. Da wäre so ein amtlicher Mindestwert ein guter Weg.

Hätten wir hierzulande wie Bhutan einen Bruttoglücksindex, wäre das sicher nicht so schwierig. Aber wir sind ja leider immer noch beim BIP. Immerhin: So mancher fortschrittliche Ökonom zerbricht sich schon den Kopf zu besseren Indizes, wie Hans Diefenbacher und Roland Zieschank in ihrem Buch „Woran sich Wohlstand wirklich messen lässt“.

Unsere Matrix ist zum Glücksindex eigentlich das perfekte Instrument. Bleiben wir dran …(nö)

Werbeanzeigen

Ein Kommentar zu “Bruttoglück mit Bio in Bhutan

  1. Pingback: German Glück | Die Matrix

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s